top of page
BIO & SPECIALTY COFFEE
Voll Fair. Voll Gut.

Bessere Bedingungen. Schluck für Schluck.

Deshalb engagieren wir uns.

Wir lieben Kaffee. Aber leider funktioniert der Kaffeemarkt heute nicht nachhaltig. Wenige grosse Kaffeehändler und Marken dominieren die Lieferkette. Sie setzen auf Massenware und halten den Kaffeepreis so niedrig wie möglich. Was macht das mit den Millionen von Kaffeeproduzent:innen? Sie können in gewissen Jahren, wenn die Preise tief sind, nicht einmal ihre Anbaukosten decken. Das ist unfair. Sie produzieren den Kaffee vorwiegend konventionell, statt biologisch und in Agroforstsystemen. Das ist schlecht für Natur und Klima. Wir müssen den Kaffeemarkt verändern. Gemeinsam mit dir. Und zwar jetzt. Bessere Bedingungen für den Planeten und die Produzent:innen. Schluck für Schluck. Das ist der Plan.

Nachhaltig guter Kaffee. Für alle.

Fertig mit halben Sachen. Wir wollen, dass alle guten, eKô-logischen und fairen Kaffee konsumieren. Zum Schutz von Natur und Klima. Für ein besseres Leben der Produzent:innen. Und für echten Genuss. Wie das geht? Mit weniger Standard- und mehr eKô-Kaffee. Mit unserem fairen Bio & Specialty Coffee möchten wir den Kaffeemarkt in Richtung mehr Nachhaltigkeit und mehr Geschmack bewegen. Gemeinsam mit dir als Konsument:in schaffen wir das. Lass uns zusammen eKô-Kaffee trinken und damit den Kaffeemarkt besser machen. Unsere Vision? Nachhaltig guter Kaffee. Für alle.

Da wollen wir hin.

Wir kommen zu dir. In den Supermarkt.

Wie wir den Kaffeemarkt besser machen? Wir gehen dorthin, wo die grossen Mengen umgesetzt werden. Wir bringen fairen Bio & Specialty Coffee zu dir in den Supermarkt. Und das zum bestmöglichen Preis. So wird nachhaltiger und guter Kaffee für alle einfach erhältlich. Wie uns das gelingt? Wir sind schlank und effizient aufgestellt. Zum Beispiel rösten wir unsere Kaffeebohnen auf einem grossen Röster. Das spart Geld. Geld, mit dem wir unseren Kaffeekooperativen einen fairen Preis bezahlen können. Zudem fördern wir den Anbau von Kaffee in nachhaltigen Agroforstsystemen. Das schmeckt uns und hoffentlich auch dir. So gut wie unser eKô-Kaffee.

Wie wir das machen.

eKô TEAM

Roland Frefel

Gastro- und Firmenkunden

Lukas Moser

Marketing & Verkauf

Petra Heid

Nachhaltigkeit

Nicolas Bihler

Produktion

Diego Bolaños

Qualität & Sensorik

Simon Döbeli

Marketing & Content Creation

100% Bio & 100% Fairtrade.
COOPFAM

BRASILIEN

Gegründet | 1986

Anzahl Mitglieder | mehr als 400

Ø Kaffee Anbaufläche pro Produzent | 5ha

Höhe Anbaugebiet | 950-1400m

Zertifizierungen | EU Bio, USADA/NOP, Fairtrade

Verarbeitungsprozess | Natural / Sun dried

Nachhaltigkeitsprojekte |

Projekt Citizen School. Hochwertige Bildungsangebote für Kinder von Mitgliedern der Kooperative.

Partnerschaft zwischen Coopfam und der lokalen Regierung zur Förderung von Frauen im Kaffeesektor.

COSAGUAL

HONDURAS

Gegründet | 1994

Anzahl Mitglieder | 145

Ø Kaffee Anbaufläche pro Produzent |  4.5ha

Höhe Anbaugebiet | 860-1800m

Zertifizierungen | EU Bio, Bio Suisse, USADA/NOP, Fairtrade

Verarbeitungsprozess | Natural / Sun dried

Nachhaltigkeitsprojekte |

Umstellung auf Agroforstwirtschaft. Anbau von Kaffee zusammen mit Bananen, Fruchtbäumen und Schattenbäumen.

Produktion von organischem Dünger aus Nebenprodukten der Kaffeeverarbeitung.

ANEI

KOLUMBIEN

Gegründet | 1995

Mitglieder der Kooperative | mehr als 600

Ø Kaffee Anbaufläche pro Produzent | 4-5ha

Höhe Anbaugebiet | 1400-2000m

Zertifizierungen | EU Bio, USADA/NOP, Rainforest Alliance, Fairtrade

Verarbeitungsprozess | Fully washed

Nachhaltigkeitsprojekte |

Förderung der indigenen Kulturen in der Region. Unterstützung von autonomen, indigenen Verwaltungsstrukturen.

Aufbau einer Bio-Düngeranlage zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit und Steigerung der Produktivität im Kaffeeanbau.

INPROCAFE

PERU

Gegründet | 2014

Mitglieder der Kooperative | mehr als 800

Ø Kaffee Anbaufläche pro Produzent | 0.5-2ha

Höhe Anbaugebiet | 1550-2000m

Zertifizierungen | EU Bio, USADA/NOP, JAS, Fairtrade

Verarbeitungsprozess | Fully washed

Nachhaltigkeitsprojekte |

Installation von Solartrocknern, um den Trocknungsprozess zu verbessern und Nachernteverluste zu verringern.

Schulung der Mitglieder über nachhaltige Anbaumethoden, Planung der Ernte und Trocknungstechniken.

BIO

Bio ist besser als konventionell. Davon sind wir überzeugt. Im Bio Anbau wird auf synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet. Bio heisst aber auch Kompost statt Kunstdünger. Und nicht zuletzt bedeutet biologische Landwirtschaft ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen Wasser und Boden sowie die Förderung der Biodiversität. Davon profitieren die Natur und das Klima. Aber auch die Produzent:innen, die weniger kritische Pflanzenschutzmittel ausbringen müssen und eine Bio Prämie erhalten. Sowie die Konsument:innen, die ein natürliches Produkt erhalten.


Deshalb stammt unser Rohkaffee ausschliesslich von Bio-zertifizierten Kooperativen und unsere Produkte tragen das EU-Bio-Label. Uns ist aber bewusst: Auch im Bio-Anbau gibt es Herausforderungen. Zum Beispiel höhere Produktionskosten. Oder geringere Erträge in den ersten Jahren der Umstellung von konventionell auf Bio. Zudem kann eine Bio-Zertifizierung für sehr kleine Kaffeeproduzent:innen schwierig sein, da sie viele Richtlinien einhalten und Prozesse dokumentieren müssen. Um diese Herausforderungen anzugehen, arbeiten wir eng mit unseren Bio-zertifizierten Kooperativen zusammen.


Und obwohl wir Bio sehr gut finden, reicht es für uns mittelfristig nicht aus. Wir sind der Meinung, dass es im Kaffeeanbau Massnahmen braucht, die über eine Bio Zertifizierung hinausgehen. Kaffee sollte in Zukunft vermehrt in nachhaltigen Agroforstsystemen angebaut werden. Bei dieser Anbauform wird Kaffee in Mischwäldern zum Beispiel zusammen mit Bananen, Fruchtbäumen und Edelhölzern kultiviert. Das verbessert die Bodenfruchtbarkeit und speichert CO2. Und es generiert ein zusätzliches Einkommen für die Produzent:innen, da sie neben Kaffee auch noch Bananen, weitere Früchte und Holz verkaufen können. Deshalb werden wir den Anbau von Kaffee in solch nachhaltigen Agroforstsystemen fördern. Direkt vor Ort. Damit aus biologischer schliesslich eine regenerative Landwirtschaft wird.

EKÔ Kollektiv Bio

Bio ist besser. Für alle.

Unterstützt Kleinproduzent:innen.

Alle Kaffeeproduzent:innen haben einen fairen Lohn für ihre Arbeit verdient. Das ist insbesondere für Kleinproduzent:innen wichtig. Diese produzieren rund 80% des Kaffees weltweit, sind aber wirtschaftlich oft benachteiligt. Sie leben und arbeiten vorwiegend in ländlichen Regionen und haben keinen Zugang zu den gleichen Ressourcen und Märkten wie grössere landwirtschaftliche Betriebe. Deshalb erhalten sie für ihren Kaffee in der Regel schlechtere Preise als Grossbetriebe.


Nachhaltigkeit im Kaffeesektor beginnt für uns mit der Verbesserung der finanziellen Situation der Kleinproduzent:innen. Darum steht für uns nicht nur Bio, sondern auch Fairtrade im Vordergrund. Wir beziehen unseren Rohkaffee ausschliesslich von Fairtrade-zertifizierten Kaffee-Kooperativen. Diese bestehen aus Kleinproduzent:innen. Einzelne grosse Kaffeeplantagen können nicht Fairtrade zertifiziert werden. Fairtrade unterstützt somit gezielt Kleinproduzent:innen.


Aber welche Vorteile hat eine Fairtrade Zertifizierung überhaupt? Fairtrade setzt einen Mindestpreis fest, den die Produzent:innen für den Kaffee erhalten. Selbst dann, wenn der Weltmarktpreis darunter fällt. Zusätzlich erhalten Fairtrade-zertifizierte Kooperativen eine Prämie für den verkauften Kaffee. Damit können sie Community Development Projekte umsetzen. Zum Beispiel Schulen bauen, in die Infrastruktur des Kaffeeanbaus investieren oder den Zugang zu Gesundheitseinrichtungen verbessern.

Natürlich gibt es auch Herausforderungen bei Fairtrade: So ergeben sich für Kleinproduzent:innen oft beträchtliche Kosten und Mehraufwand für die Dokumentation und die Zertifizierung. Und einige Kleinproduzent:innen erreichen trotz Fairtrade Zertifizierung noch kein existenzsicherndes Einkommen «Living Income».


Uns ist es ein grosses Anliegen, dass wir Kaffeepreise bezahlen, die den Produzent:innen ein «Living Income» ermöglichen. Wir sind deshalb im Austausch mit Fairtrade International und richten unsere Kaffeepreise nach den Living Income Reference Preisen, die Fairtrade definiert hat. Das ist ein wichtiger Schritt vorwärts. Damit die Kaffeeproduzent:innen das Einkommen erhalten, das sie verdienen.

EKÔ Kollektiv Fairtrade
FAIRTRADE
SUSTAINABILITY ROADMAP

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. Er offenbart eine unvergleichliche Geschmacksfülle, eine harmonisch abgerundete Intensität und eine Dichte belebender Aromen. 

Roadmap kann noch animiert werden.

2000

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. 

2005

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. 

2010

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. 

2015

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. 

HEUTE

Der Temperamentvolle für einen perfekten Espresso. 

Unsere Kaffees werden nach hohen ökologischen und sozialen Standards hergestellt.
EKÔ Kollektiv Illustration Bohnen Ernte Trocknen
EKÔ Kollektiv Illustration Kaffee

eKô LUNGO

Eine mittlere Röstung mit ausbalanciertem Geschmacksprofil. Der Kaffee paart die Süsse von Schokolade und Karamell mit einer dezenten Note von Zitrusfrüchten. Perfekt für eine grosse Tasse Kaffee.


100% Arabica

Herkunft des Kaffees: 40% Brasilien, 30% Kolumbien, 30% Peru

Röstgrad: 2/5

BOHNENKAFFEE

EKÔ Kollektiv Lungo Bohnenkaffee Verpackung

eKô ESPRESSO

Eine dunkle Röstung mit kräftigem Geschmack nach Schokolade, Nuss und Karamell. Perfekt für einen Espresso oder einen Cappuccino.


100% Arabica

Herkunft des Kaffees: 50% Brasilien, 30% Peru, 20% Honduras

Röstgrad: 4/5

BOHNENKAFFEE

EKÔ Kollektiv Espresso Bohnenkaffee Verpackung

Was ist Specialty Coffee?

Speciality Coffee ist Kaffee von allerhöchster Qualität. Kaffee wird in professionellen Degustationen, sogenannten Cuppings, nach der Einteilung der SCA (Specialty Coffee Association) bewertet. Kaffees mit einem Cupping-Score von mindestens 80 von 100 möglichen Punkten gelten als Specialty Coffee. Die Ermittlung des Cupping-Scores wird durch zertifizierte Q-Grader vorgenommen. Die Cuppings bei uns im Team leitet Diego. Er hat eine Ausbildung zum Arabica Q-Grader, die ihm die Bewertung der Kaffees erlaubt. Für unseren eKô Espresso und eKô Lungo verwenden wir ausschliesslich Specialty Coffee.  Denn neben dem Thema Nachhaltigkeit hat für uns auch das Thema Qualität oberste Priorität.

Wo kann man eKô Kaffee kaufen?

Unseren eKô Espresso und eKô Lungo findest du schweizweit in rund 300 Coop Läden. Und auf www.coop.ch. Direkte Links zu unseren Produkten auf www.coop.ch: eKô Espresso, eKô Lungo.

EKÔ Kollektiv Hügel

Ekô Kollektiv SA

Ergolzstrasse 18

4133 Pratteln

Schweiz

  • Instagram
  • Facebook
  • LinkedIn
EKÔ Kollektiv Fairtrade
EKÔ Kollektiv Bio
BIO
FAIRTRADE

DE | FR | EN

bottom of page